Nichts ist unmöglich - RPG

Dies ist ein RPG-Forum, wo man jedes nur denkbare RPG spielen kann! Und - wie der Name schon sagt - ist hier nichts unmöglich!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Barock-RPG (Bliss<3, Niuu<3, Semir<3, Ben<3)

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
AutorNachricht
Bliss<3

avatar

Anzahl der Beiträge : 187
Anmeldedatum : 13.08.10
Alter : 21
Ort : Berlin.x33

BeitragThema: Avery   So Okt 23, 2011 9:33 am

OUT: Dray, ich schnall deinen BT nicht xDDD
Das Kleid is doch des von Calla, ne?^^

@Miri: WAS GEEEHT?? Wieso hattes du die selbe Idee wie ich??? Den ersten Teil hier hab ich heute Mittag geschrieben binnur ned fertig geworden, deswegen hatte ich ihn noch ned gepostet XDD Passt vielleicht jetzt nicht alles eindeutig zusammen, aber egaaaal xD
________________________________________

Nachdem ich wieder einigermaßen zu Atem gekommen war, richtete ich mich auf, verschränkte die Arme und sah auf Calla hinab, die mir einen Vortrag darüber hielt, was für einen Gehler sie schon wieder gemacht hatte. Ich unterdrückte ein Seufzen. Was sollte denn das jetzt? Erst rebellisch werden und abhauen und dann einen Rückzieher machen? Nein, das ging ja mal sowas von überhaupt nicht! Ich sagte die ganze Zeit nichts, bis ich bei ihrem letzten Satz - sie könne nicht damit Leben, meinen Tod zu verantworten - grinsen musste. "Wenn das wirklich so ist, dann hör auf zu heulen und komm endlich", sagte ich - zwar mit etwas wenig Feingefühl, aber nun gut - und streckte ihr die Hand hin, um ihr aufzuhelfen. "Wenn wir beide geköpft werden, musst du nicht damit leben. Das musst du nur, wenn du mich alleine gehen lässt!" Ich griff nach ihrer Hand und zog Calla auf die Beine.
Nicht weit von uns entfernt befand sich ein Wald und der aufkommende Nebel streckte seine eisigen Finger durch die Nachtluft. Es würde ein leichtes werden zu fliehen - auch wenn ich nicht wusste, wie Tom darauf reagieren würde, wenn ich weg war. Aber daüber machte ich mir noch keine allzugroßen Gedanken.
Ich wollte gerade den Weg Richtung Wald einschlagen, als ich plötzlich laufendes Metall auf uns zukommen hörte und jemand schrie: "Da ist er! Da ist der Kerl, der die Prinzessin entführt hat!" Ich fuhr herum und im nächsten Moment wurde ich von Calla losgerissen und von zwei Männer in Rüstungen gepackt, die mich wegzerrten. ich versuchte mich zu wehren, aber gegen zwei Metallschränke standen meine Chancen ungefähr so wie die eines Regenwurms gegen einen Maulwurf.
Die Männer schleppten mich weiter und plötzlich konnte ich Calla ausmachen... Und einen Ritter, der sie festhielt. Ich schluckte. Ich kannte diesen Mann...
Als er mich aufforderte, Calla die Umstände zu erklären, schluckte ich. "Calla..", murmelte ich, mehr brachte ich nicht heraus, ehe ich einen harten Schlag auf die Schläfe spürte und alles um mich herum in einer undurchdringbaren Schwärze verschwand.

Ich spürte seinen Blick auf mir, noch ehe ich wieder richtig bei Bewusstsein war. Langsam öffnete ich die Augen. Ich befand mich in einem Verließ, nahe der Wand auf dem Boden kauernd, die Hand am Boden festgekettet. Es war dreckige und es stank nach Ratten und Verwesung. Callas Vater stand mit verschränkten Armen vor mir und blickte mit hasserfülltem esichtsausdruck auf mich hinab. Er sagte kein Wort. Sein Blick sagte genug. Tod, sagte er. Tod. Bringt ihn um.
Ein Stück hinter im stand der Typ, dem Calla erzählt hatte, ich sei ihre Leibwache - dieser komische Achirgendwas. Seinen Blick konnte ich nicht richtig deuten - aber auf jeden Fall drückte er nicht gerade die wahrhaftige Barmherzigkeit aus.
Callas Vater kam auf mich zu, bückte sich zu mir herunter und packte mich am Kinn, um meinen Kopf nach oben zu ziehen. "Du dreckiger Straßenköter!", blaffte er mich an, holte aus und schlug mich mitten ins Gesicht, so fest, dass ich leicht zurückgeschleudert und gegen die Wand geworfen wurde. Nachdem der Schmerz - der am Hinterkopf, wo ich gegen die Wand geprallt war, wesentlich stärker war als im Gesicht - nachgelassen hatte, blickte ich zu ihm auf. Mein Ausruck war noch viel mehr voller Hass als der seine. Und schließlich spuckte ich ihm auf die Füße, direkt auf seine ach so edlen Adelsgedönsschuhe. Dafür handelte ich mir gleich noch eine Ohrfeige ein.
"Ich will seinen Kopf..", begann Callas Vater in bedrohlichem Tonfall, ".. ausgestopft... an meiner Wand.. hängen sehen!" Mit diesen Worten machte er auf dem Absatz kehrt und verschwand aus dem Verließ. Achi-irgendwas sah mich noch einen Moment lang ausdruckslos an, dann senkte er den Blick und ging ebefalls. Ich hörte nur noch, wie das Türschloss verrigelt wurde, dann war alles still.
Langsam atemte ich ein und aus und blickte mich um. Es gab keinen Ausweg. Kein Fenster. Keine Möglichkeit aus diesen Eisenketten zu entkommen. Aber mir würde schon noch etwas einfallen... irgendwann... Wenigstens glaubten sie, dass ich Calla entführt hatte. Ich hoffte nur, dass Calla verdammt noch mal ihren Mund hielt und sich nicht selbst verriet.


Zuletzt von Bliss<3 am Mo Okt 24, 2011 8:42 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niuu<3
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 667
Anmeldedatum : 13.08.10
Alter : 21
Ort : Landkreis Köln xD

BeitragThema: Calla   Mo Okt 24, 2011 5:56 am

OUT:
Okay, heute in der Pause haben Jojo und ich nen Mittelweg gefunden^^
Etwas von beidem, also dass der eine Kerl Calla mitgenommen hat und die anderen Avery.
Aber etwas anders kommt es doch Wink
__________________________

In:
Langsam kam ich zu mir. Ich spürte Schmerzen in meinem Arm, entsetzliche Schmerzen. Dann merkte ich, dass ich eben diesen Arm kaum bewegen konnte. Ich hörte Stimmen, die leise flüsterten, doch keine dieser Stimmen kam mir bekannt vor. Was war nur los? Langsam öffnete ich meine Augen und sah mich um. Der Raum, in dem ich mich befand, mochte wohl ein Zelt sein, jedoch ein reichlich großes. Ich blickte an mir herunter. Man hatte mir meine zerfetzten Kleider gelassen, doch mein Arm war geschient worden. "AH! Prinzesschen ist wach!", hörte ich plötzlich die Stimme des furchteinflößenden Ritters. Nun stand er vor mir, ohne seine Rüstung. Sein sonnengebräuntes Gesicht und seine schwarzen Haare ließen ihn ausländisch aussehen. Er hatte einen Stoppelbart und war sehr muskulös. "Wo... bin ich?", brachte ich heraus. "Du bist im Lager der Rebellen gegen den französischen König, Schätzchen!", ein zweiter Mann trat an mein Feldbett und sah auf mich herab. Er hatte hellere Haut als der andere, blaue Augen und schwarze Haare. "Wieso...?" - "Hab ich dir das noch nicht gesagt?", erkundigte sich der erste, "Na, weil du eben die Tochter des Königs bist! Und, so schade es ist, wir konnten Avery Cartwright nicht zu fassen bekommen" - innerlich freute ich mich darüber, er hatte es also geschafft zu entkmmen! - "Denn leider haben die Soldaten deines Vaters ihn zu erst zu fassen bekommen!" Mir stockte der Atem. Nein, dass konnte doch nicht sein! "Wir wurden dessen unterrichtet, dass dein... entschuldigt, euer Vater ihn köpfen und in seinem Schlafgemach ausstopfen will!", sprach der zweite, doch sein Gesicht verriet, dass er darüber eher erzürnt als erfreut war. "Und... weshalb habt ihr mich mitgenommen?", erkundigte ich mich stockend. Ich fürchtete mich, dass er mich wirklich zerteilen und in Stücken meinem Vater zurücksenden wollte. "Nun, wir möchten mit dem König tauschen. Prinzesschen gegen Cartwright. Ist das nicht fair?", grinste der erste Rebelle. "Jedoch... wozu benötigt ihr Avery?", mir stiegen Tränen in den Augen. Ich sollte erneut von Avery getrennt sein. "Wozu? Nun, Kleines, einfach weil..." Und so berichtete er mir, was sie mit Avery Cartwright, dem hübschesten und charmantesten Straßenjungen, den ich je kennen gelernt hatte, vorhatten. Mir stockte erneut der Atem, die Tränen in meinen Augenwinkeln rannen über und tropften gen Boden. Das konnte doch nicht sein! DAS DURFTE NICHT SEIN! Plötzlich winkte der erste jemanden zu sich. "Du. Spiel Bote und überbringe dem König dies!", sprach er mit gebieterischen Tonfall. Er kam zu mir herüber, packte ein Messer auf und hob es an. Ich zuckte zusammen, doch er nahm eine meiner langen Haarsträhen und schnitt sie ab. Er legte sie in einen Lederbeutel, nahm einen Zettel mit einer Nachricht und dann meinen Finger. Er schnitt mir über die Fingerkuppe, sodass Blut austrat. "Unterschreib!", wies er mich schroff an. Ich setzte meinen Finger auf das Papier und schrieb in meiner verschnörkelten Schrift meinen Namen Calla Ledoux. Er steckte die Nachricht in den Beutel, verschloss ihn mit einem Siegel und übergab diesen dem Boten, welcher sofort loseilte. "Ich hoffe für deinen Vater, dass er dies zur Kenntnis nehmen wird!", grinste er widerwertig und strich mir mit einem seiner dreckigen Finger über die Wange.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-345.forumieren.de
Ben<3

avatar

Anzahl der Beiträge : 849
Anmeldedatum : 13.08.10
Alter : 106
Ort : Das wunderschöne München <3

BeitragThema: Phil   Fr Okt 28, 2011 3:45 am

Hach ja was gibt es besseres als bei Langeweile Barockzeugs zu schreiben..
Ääääh..
GENUG! :DD aber egal so musste jetz mal jesascht werden nö ;b


Nach einiger Zeit sah ich mich um. Maria war verschwunden. Aber ich dachte mir nichts dabei und nahm noch ein Glas Wein vom Tablett. Während ich daraus trank beobachtete ich das Geschehen im Saal. Auf einmal flogen die Türen auf, im Gegensatz zu den Anderen sah ich hinüber. Fragend sah ich dem Ritter, der mir ein komisches Gefühl gab, hinterher. Noch einmal trank ich aus dem Glas, als der Wein durch ein Rütteln fast auf meine Klamotten geschüttet wurde. Im letzten Moment konnte ich noch ausweichen. Dann sah ich auf, wer das war. Der Ritter von geradeeben! Er schien wohl etwas zu suchen.. Als er den Weg nach draußen antrat, stellte ich das Glas ab und folgte ihm unauffällig. Irgendwann blieb er noch einmal stehen. Ich trat einige Meter, es mussten ca 5 gewesen sein, hinter ihn.
"Was sucht ihr?", durchbrach ich die Stille mit einem ruhigen Tonfall.
Er drehte sich um und stieg von seinem Pferd.
"Ich wüsste nicht was es euch interessieren sollte, werter Herr."
"Doch.. ich denke dem könnte so sein.."
"Ihr seid nicht so wie die anderen Adeligen, habe ich Recht?", fragte er mich, während er mich musterte.
"Vielleicht?", meinte ich nur mit einem Schulterzucken.
Mein Blick ging an ihm vorbei, als ich ein Kleid sah, dass zwischen den ganzen Büschen lag. Hatte Maria das Kleid nicht getragen?
Stutzig und zugleich etwas fragend sah ich ihn an.
"Was habt ihr mit ihr gemacht?"
"Diese Antwort werdet ihr euch schon erzwingen müssen..", damit zog er sein Schwert und rannte auf mich zu. Im letzten Moment konnte ich ausweichen und zog einen Stab aus dem Garten.
"Sagt mir wo Maria ist!", knurrte ich ein wenig und wehrte einige seiner Schläge ab.
"Maria also..", er lächelte nur böse.
Sein nächster Schlag lies meine nicht gerade stabile Stange auseinanderbrechen. Fast gleichzeitig stieß er mir sein Bein in den Bauch und ich fiel nach hinten.
Triumphierend stellte er sich über mich und legte sein Schwert an meinen Hals. Ich tastete die Umgebung mit meinen Augen ab und sah einen etwas größeren Stein, den man aber trotzdem noch heben konnte. Schnell griff ich danach und schmiss ihn dem Ritter hart an den Kopf, sodass dieser zurückstolperte. Ich schüttelte kurz den Kopf und stand dann auf. Doch schon sah ich, dass auch der Ritter sich wieder aufgerichtet hatte und sein Schwert nun wieder bereithielt. Schnaufend sah ich mich um und entdeckte im Gebüsch neben mir ein Schwert, dass wohl jemand dort auf seltsame Art und Weise verloren hatte. Schnell sprang ich hinüber und schnappte es mir. Dann rannte ich dem Ritter entgegen, auch er kam auf mich zu. Als sich unsere beiden Schläge in der Mitte trafen, wurden wir durch den Aufprall beide hart zurückgeschleudert. Ich landete mit meinem Kopf auf einem Stein. Ein paar Sekunden später öffnete ich meine Augen und richtete mich auf. Der Ritter war auf sein Pferd gestiegen, sah mich nur noch einmal kurz an und ritt davon. Schnell richtete ich mich auf, doch der Ritter war schon weg..
"Verdammt..", murmelte ich und atmete tief aus. Dann ging ich zu den Büschen und kniete mich seufzend neben das blutige Kleid.



sod. hach war doch lustig :DD ich geh jetz weng boxen. servus :b
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Semir<3

avatar

Anzahl der Beiträge : 905
Anmeldedatum : 13.08.10
Alter : 23
Ort : Meine Traumstadt<3 Heimat is da, wo das Herz lacht :)

BeitragThema: Re: Barock-RPG (Bliss<3, Niuu<3, Semir<3, Ben<3)   Fr Okt 28, 2011 7:08 am

Zu eurer aller info, sorry wenn ich für allgemeine verwirrung gesorgt hab xD ich meine alles genau so, wie es da steht! xD ich meine das kleid von Maria, und der Ritter hat trotzdem gemerkt, dass ausser Maria noch jemand fehlt! xD Der Ball wurde doch zu Ehren Callas gehalten und mein geiler ritter hats als einziger bemerkt, dass sie weg is xD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niuu<3
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 667
Anmeldedatum : 13.08.10
Alter : 21
Ort : Landkreis Köln xD

BeitragThema: OUT   Fr Okt 28, 2011 10:36 am

Danke, Dray, wenigstens dein Ritter denkt daran, dass das Mädl, wegen dem die Fete erst steigt, gar ned anwesend is Very Happy
Schon lustig, oder? Kein Schwein schnallts Very Happy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-345.forumieren.de
Semir<3

avatar

Anzahl der Beiträge : 905
Anmeldedatum : 13.08.10
Alter : 23
Ort : Meine Traumstadt<3 Heimat is da, wo das Herz lacht :)

BeitragThema: Re: Barock-RPG (Bliss<3, Niuu<3, Semir<3, Ben<3)   Sa Okt 29, 2011 5:59 am

Ja schon geil ne :DD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Barock-RPG (Bliss<3, Niuu<3, Semir<3, Ben<3)   

Nach oben Nach unten
 
Barock-RPG (Bliss<3, Niuu<3, Semir<3, Ben<3)
Nach oben 
Seite 5 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Nichts ist unmöglich - RPG :: Privat RPGs-
Gehe zu: